Unsere Studentenverbindung


Eine Studentenverbindung ist ja sowas von altbacken!

Es stimmt: Wir sind eine sehr traditionsbewusste Studentenverbindung mit einer langen Geschichte.

Es stimmt aber auch nicht: Denn was uns hier verbindet, ist Freundschaft, Spaß, Kollegialität, und der Transfer von Wissen und Berufserfahrung über Altersgrenzen hinweg. Als Verbindungsstudenten sind wir ein riesiges, sehr lebendiges Netzwerk! Oder, wer es noch moderner mag: Wir sind perfekt im „Networking“.


Die Verbindungen sind ja eh alle rechts bis rechtsradikal!

Das stimmt zum Teil leider! Es gibt unter den vielen Hundert Studentenverbindungen in Deutschland einige, die im Denken und Benehmen vom üblichen „braunen Sumpf“ nicht zu unterscheiden sind.

 

Aber es gibt gottseidank auch ganz „normale“ Studentenverbindungen, so wie uns: Uns kommt es weder auf Nationalität noch Hautfarbe an – Hauptsache, wir können ganz unpolitisch zusammen Spaß haben und miteinander arbeiten. Selbstverständlich haben einige von uns einen Migrationshintergrund – und das ist auch gut so!

Übrigens: Es waren Studentenverbindungen, die erstmals für Deutschland die Grundrechte auf Menschenwürde, Gleichheit, Freiheit und Meinungsfreiheit formuliert haben!

 

So eine Studentenverbindung ist nur was für Karrieristen!

Natürlich kann eine Studentenverbindung in Studium und Beruf enorm helfen: Durch den direkten, sehr persönlichen Kontakt zu Kommilitonen und Alten Herren, die Wissen und Erfahrung sehr gerne teilen, die Dich coachen oder Praktikumsplätze vermitteln können. 

Außerdem lernst Du in einer Verbindung viele Softskills, die Du später im Beruf gut brauchen kannst: Organisation, Teamfähigkeit, Kommunikation, Management, Sicheres Auftreten, Verhandlungssicherheit, strukturiertes Arbeiten, Eigenverantwortung, und vieles mehr.

Aber um ganz ehrlich zu sein: Einen Studenten, der die Verbindung lediglich „aus beruflichen Gründen“ braucht – den können wir nicht brauchen! Wir sind ein Netzwerk – und keine Seilschaft!


Verbindungen sind frauenfeindlich!

In unserer Verbindung werden keine Frauen als „Burschen“ aufgenommen – aber als Gäste sind sie uns herzlich willkommen. Von Frauenfeindlichkeit also keine Spur – ganz im Gegenteil: Wenn unsere Damen anwesend sind, legen wir sehr großen Wert auf Benimm!

Und das ist vielleicht auch der Grund, warum in unserer Verbindung keine Frauen als Burschen aufgenommen werden: Ab und zu (wenn auch ganz selten) brauchen wir einfach einen Ort, um mal ohne Rücksicht auf anwesende Damen zwanglos unter uns sein zu können.

Übrigens gibt es viele Verbindungen, die sehr gerne Frauen als „Bundesschwestern“, also als vollwertige Mitglieder aufnehmen!


Die Verbindungsstudenten saufen alle wie die Löcher!

Tja, wohl jeder von uns kann sich an die eine oder andere schräge Sauf-Geschichte erinnern – aber wir erinnern uns wenigstens noch daran ;-) … und wir können alle zusammen herzhaft darüber lachen!


Aber jetzt mal im Ernst: Wir sind kein Abstinenzverein mit Alkohol- und Spaßverbot. Unsere Treffen heißen „Kneipen“, und wir tragen unsere „Duelle“ nicht mit dem Säbel, sondern mit dem Bierglas aus. Aber: Das Bier ist oft genug alkoholfrei! Alkoholzwang gibt es bei uns nicht – und Alkoholiker auch nicht!

 

Verbindungen sind militant – mit ihren Säbeln und Uniformen!

Das waren sie tatsächlich einmal: In den Befreiungskriegen gegen die napoleonische Besatzung bewaffneten sich viele Studenten, um für ein geeintes Deutschland mit demokratischen Reformen einzutreten. Sie trainierten und kämpften in Corps in Uniformen, mit den Farben ihrer Universitäten oder den Wappenfarben des deutschen Landes, in dem ihre Universität gegründet wurde.

Übrigens: Der Farbdreiklang Schwarz-Rot-Gold der Flagge der Bundesrepublik Deutschland geht auf Verbindungs-Farben zurück!

Mehr erfährst Du hier: Wikipedia

Heute sind wir alles andere als militant – aber die Farben und Säbel (die jetzt „Schläger“ heißen) halten wir weiterhin in Ehren und tragen sie bei ganz besonderen Feiern. 


Puh – da muss ich ja ein Leben lang dabei bleiben …

Ja, so wie gute Freundschaften oder auch eine Ehe ist die Mitgliedschaft in einer Verbindung eine Entscheidung, die man eigentlich für’s Leben trifft. Und bei vielen von uns ist das auch so: Wir haben alte Herren, mit denen wir seit 50 oder gar 60 Jahren „in Verbindung“ sind.

Natürlich passiert es, dass einige von uns beruflich oder familiär so eingespannt sind, dass ihnen einige Jahre lang keine Zeit für die Verbindung bleibt – umso größer ist aber das Hallo, wenn sie wieder bei uns auftauchen! 


Wie kann ich Euch kennen lernen?

Ganz einfach: Wir bieten mehrere Möglichkeiten an, erst einmal ganz unverbindlich bei uns herein zu schnuppern:

Melde dich doch einfach mal bei einem unserer Workshops oder Vorträge an, die wir für alle Studenten anbieten. Dort ist immer auch eine Gruppe von uns vertreten, die Du gerne ansprechen kannst. Wir sind alle recht lockere Typen – selbst wenn einige von uns Anzug und Schlips tragen! Eine Übersicht über unsere kommenden Veranstaltungen findest Du hier: Veranstaltungen

Oder Du mailst uns mal  – wir laden Dich dann gerne zu weiteren Veranstaltungen wie einer Schnupperkneipe ein. Wir freuen uns, von Dir zu hören – zum Beispiel über dieses Kontaktformular

Oder Du kommst einfach mal direkt zu einer unserer Schnupperkneipen. Wir treffen uns dort, um einfach Spaß zusammen zu haben. Wir sind eine fröhliche, offene Gemeinschaft – und würden uns freuen, Dich kennen zu lernen. Du kannst gerne auch Kumpels mitbringen!

 

© T. V. Widukind zu Iserlohn - Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Akzeptieren